Like the day on the boat…

Gerne hätte ich vorgestern einen Text geschrieben. Aber der Tag war so schön gewesen, dass ich nicht konnte. Zu schön. Zu schön für einen Text, zu schön für Worte. Dann bin ich jeweils wie blockiert, weil ich weiss, dass ich das, was ich erlebt & empfunden habe, nicht ausdrücken kann. Nie. Also schrieb ich nichts. Read more about Like the day on the boat…[…]

Deux familles

„Quand tu viens au Maroc la prochaine fois, tu as deux familles: celle de Mustapha et la mienne.“ „Wenn du nächstes Mal nach Marokko kommst, hast du zwei Familien: diejenige von Mustapha und meine.“, sagte der Besitzer des Fitness-Studios, in dem ich heute zum vierten Mal gewesen bin, beim Abschied zu mir. Er konnte nicht Read more about Deux familles[…]

Grüsse aus dem Connyland

  Ich bin mit den Kids im Connyland. Darüber bin ich glücklich – aus verschiedenen Gründen. Ich liebe es, sie fröhlich, begeistert und ausgelassen zu sehen. Ich liebe es, sie unbeschwert zu sehen. (Das Schweizer Schulsystem kann aus Kindern auch „anderes“ machen – was traurig ist.) Ich liebe es zu sehen, wie sie miteinander gut Read more about Grüsse aus dem Connyland[…]

Grüsse aus dem Tempodrom

Ende Jahr ziehen wir noch einmal um – sozusagen ans andere Ende der gleichen Buslinie in Winterthur, an der „unser“ jetziges Haus liegt. „Unser“ steht in Anführungs- und Schlusszeichen, da es eben nicht uns gehört: Wir mieten es. Und mieten ist (sehr) teuer; die monatlichen Kosten sind in etwa doppelt so hoch wie bei Eigentum. Read more about Grüsse aus dem Tempodrom[…]

Why Mona Lisa smiled

Diesen Beitrag möchte ich ganz dem Song „Why Mona Lisa smiled“ widmen; darum sollen hier die Lyrics dieses sowohl musikalisch als auch inhaltlich faszinierenden Songs von Chris Platz haben und darum schreibe ich sonst nur wenig. Ich kann sowieso nicht ausdrücken, was dieser Song für mich bedeutet. Was soll ich also tun, ausser einfach zu Read more about Why Mona Lisa smiled[…]

Beneidenswert naiv…

Zur Zeit muss ich ein bisschen aufpassen: auf das, was ich schreibe. Und auf meine Gesundheit – das vor allem. Dramatisch ist es nicht, aber doch so, dass ich ein paar Tätigkeiten reduzieren muss. Konkreter kann und will ich zur Zeit nicht werden; zu sehr haben die Erfahrungen mit der Wirtschaftsschule KV Winterthur mich geprägt. Read more about Beneidenswert naiv…[…]

(Un)kontrollierbarkeit

Der Weihnachtsbaum auf dem Bild steht auf dem Marienplatz in München. Er ist der grösste in der Stadt. Wir waren auf insgesamt fünf Weihnachtsmärkten in München. Am Montag hatte es nicht mehr so viele Leute; wir konnten die Stände sowie die Waren richtig anschauen und ab & zu etwas kaufen. Ich bin froh, dass wir Read more about (Un)kontrollierbarkeit[…]

Von 1958 bis 2016

Wie schon einmal erwähnt, ist die Fahrt auf die andere Rheinseite eine geduldstechnische Herausforderung. Vorhin liess ich einen jungen Mann, der aus einer Seitenstrasse kam, einbiegen, und er dankte es mir mit einem breiten Lachen. Vor ein paar Tagen fuhr ich einen Grossvater, der seinen Enkel zur Schule gebracht hatte, im Auto nach Hause. Er Read more about Von 1958 bis 2016[…]