Lisa del Giocondo

Noch einmal etwas zu den beiden im letzten Beitrag am Anfang aufgegriffenen Punkten: * Ich hatte ein paar Lesenden gegenüber fast schon ein schlechtes Gewissen, weil sie vor zwei Jahren wirklich mitfieberten und sich wirklich für meine Geschichte interessierten. Das hat mich berührt – und gerade diesen Personen „schulde“ ich quasi eine Erklärung in Bezug Read more about Lisa del Giocondo[…]

Nach dem Lockdown

Hier unten zeige ich unser erstes Homestudio-Video- und Audioprojekt. Da ich wegen „Corona“ keine Gesangstunden nehmen konnte und mir eine gewisse Qualität wichtig ist, das heisst die Songs zuerst mit meiner Gesangslehrerin durchgehen möchte, haben wir auf einen „altbekannten“ Song zurückgegriffen. Aber die Musikbegleitung ist neu, die Audioaufnahme ist neu, und das Video ist ebenfalls Read more about Nach dem Lockdown[…]

…, but this place is like hell.

„Yes, I’m well, but this place is like hell, they call it Passchendaele.“ Ein kurzer Auszug aus einem weniger bekannten und sehr berührenden Lied von Chris de Burgh, „This song for you“: Ein Soldat, der vor der dritten Flandernschlacht seiner Freundin einen Liedtext schreibt. Die Operation bei Passchendaele hätte im Oktober 1917 den Krieg beenden Read more about …, but this place is like hell.[…]

Harmlos

Als wir letztes Mal nach Gent fuhren, hatte Grossbritannien soeben die EU verlassen: Brexit. Als wir gestern wieder hierhin fuhren, hatte Amerika soeben Donald Trump zum 45. Präsidenten gewählt. Ich frage mich, welche Steigerung noch möglich ist, wenn wir nächstes Mal hierhin kommen werden. – Trotzdem genossen wir einen ausgezeichneten Rotwein und stiessen an: nicht Read more about Harmlos[…]

Was nicht sein darf…

Gestern war „Allerheiligen“, der Tag, an dem aller Heiligen gedacht wird. Am Folgetag wird der Verstorbenen gedacht: Ich ging mit beiden Kindern auf den Friedhof zu Nahoms Grab. Dort steht jetzt sogar ein Fahrrad, und neben der grössten Laterne liegt ein weiterer Fussball. Die Briefe haben im Regen etwas gelitten, sind etwas verblasst und vergilbt, Read more about Was nicht sein darf…[…]

Ein Wort oder tausend Sätze

  Meine Zufriedenheit mit dem Beitrag von gestern hält sich in Grenzen. Immerhin habe ich eine Ausrede: Dreimal wurde ich gestört. Also nicht nur gestört, das passiert sonst auch ab und zu, sondern so richtig erschreckt. Dreimal klingelte unsere Hausglocke, dreimal lief ich die Treppe hinunter ins Erdgeschoss, dreimal standen Gespenster, Geister, Hexen und andere Read more about Ein Wort oder tausend Sätze[…]

Herbst

Die goldenen Herbsttage sind wundervoll. Ich sitze für einmal nicht zu Hause auf dem Bett und schreibe mein Tagebuch, sondern draussen auf einer Bank in der Sonne. Als ich erwachte, war die Sonne schon da – in Eglisau besonders zu schätzen, da der Rhein in den kälteren Jahreszeiten öfters für Nebel sorgt. Der Nebel und Read more about Herbst[…]

You have to run a …

Der Tag hätte besser anfangen und besser weitergehen können: Wir haben alle verschlafen und erwachten erst, als vermutlich Alessia an der Türe klingelte und Naila abholen wollte. Vermutlich Alessia war dann schon weg, die grosse Hektik ging los, und fünf Minuten später stand Yannik im Haus, der nicht fassen konnte, dass der gewohnte Ablauf eine Read more about You have to run a …[…]