Liebe euch so sehr.

Diese Woche, die heute zu Ende geht, bin ich krank gewesen. Das heisst, begonnen hatte „alles“ schon am Mittwochabend der vorherigen Woche, aber ich ging am Donnerstag und am Freitag trotzdem noch zur Arbeit – in der Annahme, es handle sich um eine Erkältung, die ich halt öfters als andere habe und die länger als Read more about Liebe euch so sehr.[…]

Binationale Ehen (2) und Rabat

Na ja, eigentlich hätt‘ ich den Text gerne früher veröffentlicht. Doch leider liessen wir eine Tüte mit meinem i-Pad und ein paar kleinen Fläschchen Kosmetiköl, die ich in Meknès gekauft hatte und verschenken wollte, in Casablanca stehen. Zum Glück wurde kurz zuvor ein Backup durchgeführt, sodass ich den Text in „Notizen“ auf dem neuen i-Pad, das Read more about Binationale Ehen (2) und Rabat[…]

Binationale Ehen (1) und Meknès, Fès, Volubilis, Moulay Idriss

Da es uns in Meknès so gut gefallen hat, blieben wir eine Nacht länger als geplant und verlängerten unseren Aufenthalt im Riad „Dar Meknès Trésor“ auf vier Nächte. Das Haus ist ein Juwel oder eben, wie der Name ja schon besagt, ein Schatz. Rashid ist an der Grenze zur Wüste aufgewachsen und bereitet das beste Read more about Binationale Ehen (1) und Meknès, Fès, Volubilis, Moulay Idriss[…]

Blockiert

Schon acht Tage sind wir in Marokko. Darüber geschrieben habe ich noch nichts. Nicht etwa, weil ich nichts zu berichten hätte – im Gegenteil: Ich habe grad so viel zu berichten, dass ich irgendwie blockiert bin. Darum versuche ich jetzt mal, die Blockade so ein kleines bisschen aufzulösen, indem ich, mit Peter im Zug von Read more about Blockiert[…]

Fast-Nachtflug nach Lissabon

Wir sitzen grad am Flughafen von Lissabon und versuchen, die Zeit zu vertreiben. Unser Flug von Zürich hierhin hatte eine halbe Stunde Verspätung, weil wir auf Passagiere, die in der „Security“ hängengeblieben waren, warten mussten. Leider verpassten wir deshalb unseren Anschlussflug nach Casablanca. Zum Glück können wir aber mit der nächsten Maschine, die nach Casa Read more about Fast-Nachtflug nach Lissabon[…]

Grüsse aus dem Connyland

  Ich bin mit den Kids im Connyland. Darüber bin ich glücklich – aus verschiedenen Gründen. Ich liebe es, sie fröhlich, begeistert und ausgelassen zu sehen. Ich liebe es, sie unbeschwert zu sehen. (Das Schweizer Schulsystem kann aus Kindern auch „anderes“ machen – was traurig ist.) Ich liebe es zu sehen, wie sie miteinander gut Read more about Grüsse aus dem Connyland[…]

Gedanken zum Erziehen in 1234 Wörtern

Meine Erziehungskompetenz messe ich: an der Offenheit meiner Kinder. daran, dass sie so unkompliziert sind. daran, dass sie sich schnell und problemlos umgewöhnen und anpassen können. daran, dass sie fröhlich und herzlich sind. daran, dass sie „tough“ sind. daran, dass sie energetisch und aktiv sind. daran, dass sie sich sozial verhalten und empathisch sind. daran, Read more about Gedanken zum Erziehen in 1234 Wörtern[…]

Eine (etwas) andere Impfung

Vorweg: Ich habe meine erste  Covid-19-Impfung (schon) gehabt. Ich bin keine Impfskeptikerin, geschweige denn eine Impfgegnerin. Ich bin gegen die Krankheiten, gegen die wir uns üblicherweise impfen lassen, geimpft. Meine Kinder sind es – selbstverständlich – ebenfalls. Trotzdem: Die Leicht- und Gutgläubigkeit, mit der viele sich zur Zeit gegen Covid-19 impfen lassen, finde ich erschreckend Read more about Eine (etwas) andere Impfung[…]